Freitag, 12. Mai 2017

Monsterparty

Heute war es soweit. Sohnemann feierte seine Monsterparty. Und ich muss sagen, es war schön aber auch anstrengend. Der Wettergott meinte es auch gut mit uns. Denn nach dem Kakao trinken, versteckte ich im Garten Leuchtsteine (die die Monster verloren hatten) und die Kinder durften suchen. Das machte ihnen richtig Spaß. Danach spielten wir verstecken. Natürlich mussten mein Mann und ich uns auch verstecken. Wieviel Spaß doch sooo ein altes Spiel machen kann. Selbst ich bekam den Nervenkitzel, nicht gefunden zu werden.

Für die Kuchentafel habe ich natürlich einen Monsterkuchen gebacken. Auf ihm drohnte aus Fondant ein Monster. Bitte seit nachsichtig mit mir. Das war mein erster Modelierversuch.

Dann gab es noch Schaumküsse mit Augen.

Nach dem Versteckspiel machten wir Becher- Ab- Werfen. Da bekamen die Monster richtig was auf die Nuss. Natürlich wurden dafür auch Preise gewonnen. Diese durften die Kinder in dieser Tüte mit nachhause nehmen. Da war der Ergeiz geweckt.


Na da hat sich doch schnell ein Saftbecher hingemogelt.
Anschließend bekamen alle Kinder noch Monster- Tatoos. Die kamen besonders gut an.


Als das Abendessen in den Bäuchen war, durfte jeder noch Monster ausmalen. Es kehrte dabei eine richtige Stille ein.



Den Kindern hats gefallen. Und ich bin zufrieden, dass alles was ich mir ausgedacht habe auch so gut ankam.

Euch ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße
Eure Nadine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen